Frohes Neues!

Lange habe ich das Januar Update hinausgeschoben, doch langsam wird’s Zeit.

Unsere Arbeit an der Story neigt sich dem Ende zu. Wir haben jetzt 32 Kapitel und sind dabei, ein paar lose Enden zu verknüpfen. Der größte Teil, die verwinkelte Hauptmission, ist endlich fertig geschrieben und jetzt machen wir uns noch ein bißchen Spaß mit Nebensträngen.

Davon abgesehen habe ich Twines Story Statistics Funktion entdeckt und der momentane Stand des Projekts ergibt 145000 Wörter. 145000! Boah! Das ist ein größerer Umfang als der 2. Teil von Herr der Ringe, Die zwei Türme, nur mit weniger Orks und epischen Schlachten, dafür mehr Fischkultisten und unangebrachter Flirterei. Einerlei – so langsam beginne ich zu begreifen, warum das Basteln an diesem Spiel so lange gedauert hat.

In den kommenden Wochen baue ich also die restlichen 32 Kapitel(urgs) ein, während Timo und 1. weiter an den Nebenstories bleibt und 2. mein Geschreibsel nochmal unter die Lupe nimmt und ausbaut.
Dann heißt es testen & verbessern, was das Zeug hält. Seit meinem Weihnachtsurlaub heißt es leider für mich, all diese Arbeit neben einer regulären 40 Stundenwoche leisten zu müssen, dementsprechend wird es nicht so schnell vorangehen können, denn Innsmouth ist noch immer ein privates Freizeitprojekt.

Hauptbestandteil zahlloser Nervenzusammenbrüche werden demnächst jedenfalls Textkorrekturen sein, sowie eine englische Fassung einzufügen. Weiter ganz oben auf der Prioritätenlsite: ein finaler Spieletitel! Flucht aus Innsmouth ist nämlich eine kleien Expansion des Cthulhu Tabletops und da gehe ich lieber auf Nummer sicher, als mir potentiellen Ärger aufzuhalsen.

In den letzten Wochen habe ich immer mal wieder Backgrounds und Characters auf Instagram gepostet, das wird aber auch weniger werden, da ich echt ungern zu viele Begegnungen preisgeben will.

Vergangene gepostete Artworks sind unter Anderem: